Über den Körper die Seele berühren

Biodynamik heißt „Bewegung des Lebens“ und bezieht sich auf den spontanen und natürlichen Fluss der Lebensenergie, die uns bewegt, beseelt, lebendig macht. Das grundlegende Ziel der Biodynamischen Massage ist die Wiederherstellung der Zirkulation der Lebensenergie, Libidozirkulation genannt. Dies führt zur Anregung der Selbstregulation und Selbstheilung. Es entstehen Gefühle von Wohlergehen, Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und positiver Lebensspannung.

Neurovegetative Spannungsflüssigkeiten, die in kontrahierten Muskel und gestautem Gewebe eingeschlossen sind, bilden Blockaden, die den freien Fluss der Lebensenergie verhindern. Diesen Gewebepanzer nehmen wir wahr als Schmerz, Unwohlsein, einem Mangel an Energie oder anderen Symptomen, für die wir somatisch keine Erklärung finden. Die psychische Entsprechung des Gewebepanzers ist der Charakterpanzer (von Wilhelm Reich benannt)  der uns daran hindert, uns frei und wohl zu fühlen und wir selbst zu sein.

Man muss die Biodynamische Massage erleben, um sie wirklich verstehen zu können. Wir berühren den Körper, doch wird dabei gleichzeitig auch die Seele berührt. Während der Behandlung ein Stethoskop auf dem Bauch, erlaubt uns das Lauschen nach Innen, auf die Prozesse der Psychoperestaltik, was gleichzeitig anregend und beruhigend wirkt. Es entsteht eine Brücke vom Körper zur Psyche. Selbstheilungsprozesse werden auf diese Weise angestoßen. Körper, Seele und Geist kommen in Balance.

Die Biodynamische Massage kann begleitend zu einer verbalen Therapie angewandt werden oder auch als eigenständige Therapie zum Einsatz kommen. Sie ist vor allem bei stressbedingten Problemlagen von besonderer Bedeutung.